Ich liebe das Handarbeiten,  schon als Kind habe ich gehäkelt, meine Mutter hat es mir beigebracht. Es entspannt und motiviert zu neuen Ideen. Manchmal kann ich nicht einschlafen, weil mir neue Wolle oder ein Projekt durch den Kopf gehen und ich träume sogar davon. :-)). Viele Jahre habe ich genäht, nach Burda Fertigschnitten, auch Kostüme und Hosenanzüge, die ich damals im Büro getragen habe, aber das Stricken hat mich immer wieder gepackt und es bleibt mein Liebstes.

Ich habe die Jacke CREAM CRISP AUS NORO OBI (Originalgarn der Anleitung) in Gr.40-42 gestrickt, eine Jacke mit eingesetztem Arm. Ich bin der Jackenabwandlung „Tutorial  Raglan – vom eingesetzten Arm zum Raglan“ genau gefolgt, weil mich die Raglanvariante reizte.

Die Strickanleitung ist so klar und perfekt geschrieben, dass ich keine Probleme bei der Umsetzung hatte. Lediglich die Armlänge habe ich um ca. 1 1/2 cm gekürzt, weil ich vermute, dass durch das Gewicht der Wolle sich die Ärmel vielleicht verlängern werden.

Die Ärmelweite fand ich schmal, aber für meine „dünnen Arme“ genau passend und kann ja auch beim Stricken zwischendurch anprobiert oder verändert werden. Das hübsche Lochmuster an den Rändern ist einfach zu stricken.

Die Rückenweite beim  Raglan war für mich zu weit, ich habe die Weite zusätzlich über 8 Maschen, verteilt in ein paar Runden, eingehalten.

Zusammengenäht habe ich die Jacke mit grauem Nähgarn (Super Tip), was bei der dicken Wolle optimal war und die Nähte schön flach hielt. Der Halsausschnitt erhält noch ein eingestepptes Band, welches die Weite auf Dauer halten soll. Die kleine Rollkante und der Schalkragen erfordern keine zusätzlichen Bündchen.

Insgesamt gesehen ein schnelles Projekt durch die dicke Wolle, für mich ein perfektes Ergebnis und eine ausgereifte leicht verständliche Anleitung von Claudia, die ich nur weiterempfehlen möchte.

Herzliche Grüsse aus Solingen

Christa Simon

Infokasten
Hier zum Tutorial Jackenabwandlung : vom eingesetzten Arm zum Raglan
Hier zum Tutorial : in 5 Schritten zum perfekten Halsausschnitt
Hier zum Strickpaket der Jacke Cream Crisp

2 Kommentare

  1. Vielen lieben Dank für den tollen Bericht und die Fotos. Ich freue mich, das die Abwandlung zur Raglanjacke so gut funktioniert hat. Und mir ist noch ein positiver Effekt aufgefallen, eine Jacke aus Noro Wolle so zu arbeiten: die Streifen laufen im oberen Bereich, also im Raglanbereich gleichmäßig durch und man hat keine Stufen, sprich keine Farbunterschiede an den Nähten….das sieht gut aus!
    Liebe Grüße

  2. Vielen Dank. Diese Jacke zu stricken war ein Vergnügen, sie trägt sich sehr angenehm, gerade bei diesen wechselnden Temperaturen.

    Toll finde ich, dass der Gästeblog entstanden ist, den Austausch untereinander empfinde ich als Bereicherung und weckt auch neue Ideen.

    Liebe Grüsse
    Christa Simon

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.