Cumbria ist eine Grafschaft im Nordwesten Englands und die Heimat von Daphne Marinopoulus, Inhaberin der Firma The Fibre Company. Cumbria, so heisst auch dieses wundervolle Garn, aus Wolle ( gemischt aus der englischen Schafrasse Masham und amerikanische superfine Merino ) und Mohair, in satten intensiven Farben, weil auf der braunen oder grauen Rohwolle gefärbt wird. Farben, wie sie eben auch die Seen und Hügel Englands hervorbringen.

Daphne kennenzulernen hat mich schwer beeindruckt. Ich habe an einem Workshop von ihr teilgenommen, beim Händlermeeting von Britta Kremke/Schmeichelgarne im Juli, und viel über die Herstellung und Geschichte hinter The Fibre Company gehört. Daphne ist absolut authentisch, leidenschaftlich in ihrem Tun und voller Enthusiasmus. Sie gibt nicht auf, ihr Konzept von hochwertigen und nachhaltigen Garnen weiterzuverfolgen, auch wenn es schwierig wird. All das spiegelt sich in ihren Garnen wider. Selten habe ich so wunderbare Farben und besondere Rohstoffmischungen gesehen. Auch die Farben sind einzigartig, besonders aufgefallen sind mir die wunderschönen Gelb und Grüntöne.

Cumbria ist das erste Garn, was ich von The Fibre Company verstrickt habe, und als ich die Geschichte dazu hörte, das Daphne es nach ihrer ( Zweit- ) Heimat im Nordwesten Englands benannt hat, konnte ich regelrecht die tiefblauen Seen und sanften Hügel in erdigen Farben vor mir sehen.

Cumbria erinnert mich von den Farben und Griff her an die Serie „Outlander“ , die Verfilmung von Diana Galbaldons Büchern, denn Cumbria ist ursprünglich, leidenschaftlich und zugleich edel und in seiner Tragbarkeit ins heutige Zeitalter transportiert. Würde ich etwas aus Outlander nachstricken wollen, würde ich Cumbria dafür wählen.

Vorerst habe ich jedoch den Pullunder „Nidalee“ aus Cumbria gemacht, er ist in meinem neuen Strickheft „Feuer und Eis“, welches Mitte August erscheint, enthalten und ich werde ihn in den nächsten Tagen in einem Tutorial zu stufenlosen Abnahmen vorstellen.

Hier geht es zur Cumbria ( klick )

Hier ist ein Video, welches Britta Kremke von Daphne beim Händlermeeting im Juli gemacht hat, in dem Daphne über das Konzept und die Geschichte zu ihren Garnen berichtet:

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.