Mühlenberg 1, 27337 Blender
04233-9430667
kontakt@atelierclaudiawersing.de

Die passende Location finden…

Die passende Location finden…

…gar nicht so einfach. Ein Blick hinter die Kulissen.

Ich organisiere all meine Fotoshootings selber. Das lasse ich mir nicht nehmen. Ein gutes Foto zum Strickmodell ist immens wichtig, so das ich diese Mehrarbeit gerne mache, auch wenn es immer mit viel Aufwand verbunden ist. Fotograf, Stylist, Haare-Make/up …alle Beteiligten timen und unter einen Hut bringen. Models casten, und natürlich, passend zur Kollektion, eine gute Location finden.

Ich mache das nach all den Jahren der Designarbeit immer noch selber. Damit das Foto nach meinem Geschmack gelingt, aber nicht nur. Es ist auch so, das ich in all meine „Babys“ mein Herzblut hineinlege. Ganz oder garnicht. Soll heißen: Wenn ich wie für Sandra z.B. über viele Wochen und Monate hinweg die Entstehung der Kollektion gestaltet und begleitet habe, vom ersten Gedanken für ein Strickmodell bis zum fertigen Stück, kann ich nicht einfach die Modelle weggeben zum Fotografieren. Ich möchte weiter gestalten, Einfluß nehmen, und am Tag des Shooting, der immer ein Highlight darstellt, dabei sein. Ich möchte den Bezug behalten zu „meinen“ Babys, sie weiterhin in die richtigen Bahnen lenken, Anteil nehmen und die ganze Sache mit Leben und späteren Geschichten füllen. Ich möchte die Erlebnisse des „großen“ Tages des Shootings, an dem die Kollektion ins Sichtbare transportiert wird, miterleben, mich später erinnern können. An den gesamten Prozeß von Anfang bis Ende.

Studioaufnahmen sind nicht so mein Fall, daher versuche ich immer Outdoor zu fotografieren. Doch da geht es schon los mit den Widrigkeiten.

Sicher, man findet gerade in Niedersachen viele schöne Plätze. Märchenhaft verwunschene Parks, oder Strände, Moor- oder Heidelandschaften, alte Höfe oder Klöster und vieles mehr. Zu finden ist genug und es macht mir Spass, Gegenden zu erkunden, Wanderungen zu machen, bei denen meist meine Tochter mit muss, um abzuklären, ob sich eine Stelle eignet. Meine Tochter ist hart im Nehmen und kennt das schon, wenn ich sie Sonntag morgens um 6:00 wecke mit den Worten: „Hast du Lust auf einen Ausflug? Ich hab eine tolle Stelle gefunden, lass mal hinfahren und anschauen.“  Meist fahren wir sehr früh, damit es noch leer ist. Doch da wir nicht nur zweckmäßig herumwandern, sondern aus diesen Tagen immer schöne Erlebnisse machen, kommt sie gerne mit. Und zum Glück ist sie genau so ein Morgenmensch wie ich ; ).

Habe ich eine stimmungsvolle Ecke gefunden, die auch genug abwechslungsreichen Hintergrund bietet, geht es weiter. Ich meine, stellt es euch bildlich vor.

So ein Tag dauert 8-10 Stunden. Meist sind 7-8 Personen beteiligt. Frauen. Also fallen Locations mitten in der Walachei flach. Man kann einfach nicht den ganzen Tag ohne Toilette irgendwo draussen sein mit 8 Frauen.

Ausserdem ist es draußen oft kalt. Regnerisch. Das Model muss im Trockenen sitzen, im Warmen. Zum Schminken und Stylen, um sich zwischendurch aufwärmen zu können. Gänsehaut und rote Nasen sehen nicht so gut aus auf den Fotos ; ) und man fotografiert ja Sommermode im Winter.

Also braucht man zusätzlich zur stimmungsvollen Location eine fußnahe Unterkunft.  Mit Strom und fließend Wasser. Hat man eine gefunden, kommt die nächste Schwierigkeit. Meist muss man Unterkünfte buchen. Stellt sich die Frage: Sind die Buchungskosten im Budget? Oder wird es zu teuer? Ist der gewünschte Termin frei?

Ich bin also immer froh, wenn ich alles unter Dach und Fach habe, für den großen Tag. Der dann letztendlich entscheidet, ob das Strickmodell auch gut rüberkommt, ob ein gutes Foto gelingt. Dieser Tag, der jedes Mal von Neuem ein Highlight ist, innerhalb der Produktion eines Strickheftes.

Doch auch nach Abschluß der Planung ist man noch nicht auf der sicheren Seite. Es kann immer passieren, das das Wetter nicht mitspielt.

Geschehen bei einem der beiden Shootings für die Frühjahrs Sandra, für die zweite Fotostrecke im Park mit den grau, weiß, rosa Modellen.

Ich hatte den Park mehrfach besucht, um ihn gut kennenzulernen. Ortsbegehung gemacht, auch mit meiner Fotografin, damit am Tag selber alles reibungslos abläuft und wir die Strickmodelle an die richtigen Stellen platzieren können, hatte einen Ablaufplan gemacht, ein flowsheet…Wann,  Was, Wo. Denn wie bei allem gilt auch hier: Je lockerer und leichter so ein Tag von aussen aussieht, desto mehr professionelle Vorarbeit steckt dahinter.

Einen guten Raum zum Stylen hatten wir auch, der Termin lag im September, es handelte sich um Frühjahrsmode, also war davon auszugehen, das es draussen noch warm genug sein würde. Alles gut.

Und dann….kam ein paar Tage vorher der Sturm.  Eigentlich sogar ein Orkan. Orkan Stefan, am 13.9.17, ihr erinnert euch bestimmt. Sturmböen mit 150 kmh, 7m hohe Wellen, dieser Orkan brachte ganz Niedersachsen durcheinander, mit schlimmen Verwüstungen, große Bäume fielen um, die teilweise jetzt noch liegen.

Orkan Stefan fegte auch durch meine Location, es stürzten Bäume und der Park wurde wegen Umsturzgefahr und Räumungsarbeiten gesperrt.

Fraglich war bis kurz vor Fotoshoot, ob wir überhaupt in den Park hinein können, bzw ob es sicher genug ist. Ob die umgefallenene Bäume weggeräumt sind usw. Den Termin verschieben geht in der Regel nicht. Es gibt ja Folgetermine, die Fotos werden für das Layout gebraucht und mal eben schnell 8 Leute terminlich umlegen geht auch nicht.

Letztendlich. Wir hatten Glück, und konnten zum Shooting in den Park.

Doch aus meiner romantischen Frühjahrslocation war ein Herbstszenario geworden. Blätter, die vor dem Sturm noch sommerlich am Baum hingen, lagen jetzt auf den Wegen. Uff. Unsere Fotoassistentin musste den ganzen Tag Äste, Blätter und herbstliches Krams wegräumen. Sich mit einem Besen bewaffnen und jede Stelle, die wir für die Fotos brauchten, frei fegen, damit es schön hellgrün und frühlingshaft aussieht….es sah etwas skuril aus, aber hat funktioniert.

Es sind sehr schöne, sehr stimmungsvolle Fotos entstanden. Sogar die Sonne kam ab und an durch. So kann es gehen, es ist immer wieder ein Erlebniss.

 

 

Eine Antwort

  1. Angelika Prinzonger sagt:

    Hallo liebe Claudia. Habe mir gestern die Sandra feel Good im OZ Verlag bestellt. Bin sehr gespannt. Habe auch Ihre Videos verfolgt bei YouTube. Ich werde berichten…..bis dahin bestrickende Gruesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.