Frisch in The Knitter erschienen und seit 27.4. im Handel ist ein Designerportrait über mich und ein Design,  welches ich exclusiv für den Knitter entworfen habe.

Anfang September letzten Jahres erreichte mich eine Anfrage des Knitters, ob ich für sie gerne ein Modell entwerfen würde, welches dann mit einem Bericht über meine Arbeit abgedruckt wird. Ich habe mich riesig gefreut, denn obwohl es schon viele Publikationen meiner Designs gibt, sei es in deutschen Zeitschriften, sei es international in vielen verschiedenen Sprachen, freue ich mich immer wieder wie ein kleines Kind, wenn mich solche Anfragen erreichen :;)

Entworfen habe ich dann einen Pullover, ganzjährig zu tragen, und vielseitig einsetzbar – festlich oder legere. Das Muschelmuster wollte ich immer schon einmal ausprobieren, doch es hatte seine Tücken. So ließ sich der Pullover z.B. nicht ohne weiteres gradieren, also auf größere Größen umrechnen, die nächst größere Größe wäre eine 54 gewesen. Die Lösung : eine Wolle mit einer größeren Maschenprobe, somit kann man ganz einfach nur die Wolle wechseln, und hat statt einer Gr. 38/40 die nächste Größe 42/44.

Die kleine Größe 38/40 ist aus Sophie de Luxe gestrickt, die kleine Schwester von Sara de Luxe, ein weiches, seidiges, leicht glänzendes Garn, mit Kaschmiranteil mit interessanter Drehung, sehr edel.

Die Größe 42/44 ist aus Tamara, 50% Lama und 50% Lyocell, ebenfalls sehr weich, glänzend, traumhaft in Fall und Griff, glatt und kühlend wie Seide mit fließendem Fall. Perfekt für Frühjahr, Sommer, Herbst. Lyocell ist eine Faser auf Zellulosebasis, also eine aus natürlichen, pflanzlichen Rohstoffen hergestellte Faser, ein nachhaltiges, sehr langlebiges Material.

Soll der Pullover noch größer werden, könnte man an den Seiten glatt-links gestrickte Streifen einfügen.

Einserseits ist Schwarz  natürlich so eine Sache beim Stricken, schlechter zu sehen als hellere Farben, aber man muss beim Muschelmuster ohnehin genau hinschauen, es ist ein Strickmuster für Könner, und Renate, die nach meiner Strickanleitung den Pullover gestrickt hat, hat sich dafür endlich die lang gewünschte Tageslichtstricklampe gekauft, auch ein Weg ; )

Andererseits sieht der Pullover in schwarz sehr edel aus. Renate hat übrigends mal wieder meisterlich gestrickt, absolut perfekt und der Halsauschnitt ist ein Traum, ohne Blende, ganz schlicht und edel.

Noch ein Tipp : hier ist ein Foto Tutorial zur Sicherung von rückwärtigen Halsausschnitten, eine Maßnahme, die ich fast bei allen gestrickten Oberteilen einarbeite ( zum Tutorial klick hier )

Wer nachstricken möchte: das Strickpaket gibt es wie immer in unserem Shop, das Paket aus Sophie de Luxe für Gr.38/40 ist etwas teurer mit 110,00 Euro,  aber das Paket aus Tamara für Gr.42/44 liegt mit 70,00 Euro in einem ausgezeichneten Preisleistungs-Verhältniss.

Strickpaket hier kaufen ( klick )

 

 

 

4 thoughts on “Exclusivmodell + Designer Portrait in THE KNITTER

  1. Ein toller Bericht :)) Habe The Knitter gerade wieder zur Hand genommen. Es ist doch sicher möglich, das Modell auch in 34/36 mit einem alternativen Garn nachzuarbeiten… Liebe Grüße, Gina

  2. Dankeschön : )) freut mich sehr.
    Ja man kann, um eine kleinere Größe zu bekommen, ein Garn für eine kleinere Maschenprobe nehmen, als Sophie de Luxe, die ja eine Gr. 38/40 ergibt. Zum Beispiel, das wäre dann ultra edel ;) Silka von Cardiff http://www.die-hofwerkstatt-shop.de/cardiff-silka
    Ursprünglich wollte ich den Pullover sowieso aus Silka stricken, aber die war zu der Zeit nicht in schwarz zu bekommen, Cardiff produziert immer sehr sorgfältig. Aber natürlich gehen auch andere dünne Garne,
    Liebe Grüße Claudia

  3. Hallo – ich finde das Modell wunderschön und will es gerne nachstricken. Nur: in der Strickschrift steht: „keine Masche“ – wie soll ich das verstehen? Ich habe schon einiges gestrickt – aber dies hatte ich noch nicht… Wie setzte ich dies denn um? Wäre toll, wenn mir geholfen wird. :-)

  4. Hallo Susanne, in diesem Strickmuster ist die Maschenzahl in den Reihen, bedingt durch die Zunahmen und Abnahmen, nicht immer gleich, sondern variiert. Man kann das zeichnerisch schlecht darstellen, deshalb behilft man sich mit „Füll-Kästchen“, wo keine Maschen sind. Machen muss man da nichts, d.h. einfach nach Strickschrift stricken, dann sollte sich das Muster von alleine ergeben, LG
    p.s. schön, das dir das Modell gefällt : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.