Mühlenberg 1, 27337 Blender
04233-9430667
kontakt@atelierclaudiawersing.de

RVO aus Bud – Schritt 5

RVO aus Bud – Schritt 5

Schritt 5 – unteren Rumpf stricken

So. Die Raglanpasse ist nun lang genug, was man durch stetes Anprobieren und Nachmessen/Vergleichen mit anderen Pullovern, die gut passen, herausfinden kann.

Zur Erinnerung: Das hier ist ein Projekt, das Spass machen soll, und zeigen soll, das es auch mal einfach geht, und nicht immer jeder Zentimeter auf die Goldwaage gelegt werden muss.

Dann wird die Arbeit, die ich bislang in Runden gestrickt habe, geteilt. Das Vorder- und Rückenteil wird von den Ärmeln getrennt.

In der Praxis sieht das so aus, das ich, ist der Rumpf lang genug, an einer der hinteren Raglanlinien aufhöre in Runden zu stricken, die nächste Reihe stricke, und wenn ich an den Ärmel komme, diesen beim Stricken der Reihe auslasse und die Ärmelmaschen auf einer Hilfsnadel stilllege.

Entscheidungen , die man vorher treffen muss, sind:

  1. Strickt man den Rumpf in Runden weiter oder baut man Seitennähte ein? Ein Vorteil von Seitennähten wäre eine größere Stabilität und eine leichtere Möglichkeit zu taillieren. Ich will aber im legeren Grobstricklook bleiben, also stricke ich in Runden weiter.
  2. Wohin mit den Raglanmaschen? Ins Vorder- und Rückenteil oder in die Ärmel? Ich mache das immer davon abhängig, wie weit die Ärmel geraten sind. Sind sie schon sehr weit, dann nehme ich die Raglanmaschen mit zu den Vorder- und Rückenteilmaschen, sind die Ärmel eher eng (kommt selten vor), kommen sie in die Ärmel.

Und dann…weiter stricken, in Runden, Farbwechsel nicht vergessen. Ist der Rumpf lang genug ( immer mal wieder Anprobieren und bedenken, das locker Gestricktes noch auslängt) abketten. Nicht zu fest abketten, damit sich die untere Kante beim Hinsetzen o.ä. mitdehnen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.