Bei manchen Pullovern zeigt sich erst beim Tragen, das sie zu kurz gestrickt sind.

Zum Beispiel bei diesem grauen Angora Pullover, der nach der Strickanleitung des gestreiften Angora Pullover als Raglan-Von-Oben gestrickt wurde. Die Wolle ist von Schulana Angora Fashion und ein Pullover Gr.40 benötigt nur 300g.

Der graue Pullover war super gestrickt, die Maße perfekt.

Doch beim Tragen zeigte sich, das er etwas zu kastig wirkte. Da als Raglan von oben gestrickt, ließ sich leicht das untere Rumpfbündchen auftrennen und die Maschen wieder aufnehmen. Es wurde dann die hintere und vordere Mitte und die Seiten markiert und mit verkürzten Reihen, in der hinteren Mitte beginnend, eine Rundung angestrickt, so das er hinten länger wurde.

Vorgehen im Detail : bei der Markierung in der hinteren Mitte anfangen zu stricken. 6 Maschen stricken, wenden. Bis zur Markierung zurückstricken, 6 Maschen über die Markierung hinaus stricken. Wenden. Bis zur ersten Wendemasche stricken, 6 Maschen weiter stricken. Wenden. Bis zur zweiten Wendemaschen stricken, 6 Maschen weiter stricken. Wenden…

In diesem Rhythmus bis zu den Seiten weiterstricken, dann auf 12 Maschen, die man nach den Wendemaschen dazu nimmt, erhöhen. So weiterverfahren bis zur vorderen Mitte. Noch eine Reihe über alle Maschen stricken, das Bündchen über alle Reihen wieder anstricken, locker abketten.

Um das auf das eigene Strickmodell zu übertragen, reicht es, die Maschenzahl des Rückenteils durch 20 zu teilen. Das Ergebniss ist ein Anhaltspunkt, um wieviele Maschen man in jeder Reihe erhöhen kann. Im Übrigen lässt sich das auch an Strickmodellen nacharbeiten, die nicht von oben gestrickt wurden. Man trennt dann einfach die Anschlagreihe oder mehr Reihen auf und nimmt die Maschen wieder auf eine Nadel.

Hier geht es zur Strickanleitung

Wie sind eure Erfahrungen mit dem nachträglichen Verlängern von Strickstücken? Über Kommentare freuen wir uns!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.