Ein italienischer Anschlag sieht sehr ansprechend aus, und dazu noch sehr professionell. Die Kante ist schön kompakt, rundlich, mopsig und optisch so, wie ich es aus der industriellen Strickwarenfertigung her kenne. Ein italienischer Anschlag macht also richtig was her….und veredelt Strickprojekte, bzw gibt dem Gesamtbild eine professionelle Note.

Nun ist italienisch anschlagen ja nichts Neues, und kann zuhauf im Internet nachgeschaut werden. Doch Achtung: bei meiner Suche nach einem guten Video habe ich haufenweise Schrott und haarsträubend falsche Erklärungen  gefunden.

Im Folgenden zeige ich meine Methode, einmal in Bildern und einmal ein gutes Video.

Wer das alles schon kennt, den möchte ich trotzdem bitten, bis zum Ende des Artikels herunterzuscrollen, denn dort kommt noch ein Tip, der vielleicht nicht so bekannt ist.

 

Der italienische Anschlag erklärt und gezeichnet in Schritten

Anschlagreihe: Die erste Masche normal anschlagen, dann immer abwechselnd eine Masche rechts und eine Masche links italienisch anschlagen ( siehe Bilder ), die letzte Masche wieder normal anschlagen, um Halt zu geben.

Die erste Strickreihe: Randmasche abheben, dann Maschen stricken wie sie erscheinen, allerdings dabei die rechten Maschen rechts stricken und die linken Maschen wie zum links stricken abheben, usw….letzte Masche rechts stricken.

Die zweite Strickreihe: Randmasche abheben, dann Maschen stricken wie sie erscheinen, allerdings dabei die rechten Maschen rechts stricken und die linken Maschen wie zum links stricken abheben, usw….letzte Masche rechts stricken.

Ca 3-4 Reihen in dieser Weise stricken, dann normal 1Masche rechts, 1 Masche links weiterstricken bis das Bündchen lang genug ist.

 

Bild 1 – 3 = die erste Masche normal anschlagen

Bild 4 – 6 = die rechten Maschen italienisch anschlagen

Bild 7 – 10 = die linken Maschen italienisch anschlagen

italienischer Anschlag

italienischer Anschlag

Folgendes Video ist eines der besten, die ich gefunden habe

 

Extratip

Ein Nachteil des italienischen Anschlages ist, das es eben „nur“ ein Anschlag ist, und wenn man angestrickte Bündchen oder Blenden hat, und abketten muss, eine Kante bekommt, die anders aussieht. Es gibt zwar eine Methode, beim  Abketten abzunähen, teilweise auch italienisch Abketten genannt, so das es dem italienischen Anschlag ähnelt, aber eben nur ähnelt. Es sieht lange nicht so schön und professionell aus und viel dünner.

Doch wer folgendes Foto genau betrachtet, wird sehen, das nicht nur beim Saum ein italienischer Anschlag gemacht wurde, sondern auch bei den Ärmelbündchen, bzw Saum und Ärmelkanten sehen genau gleich aus. Doch wie kann das gehen, wenn man nicht italienisch abketten kann? Denn üblicherweise nimmt man für die Ärmelbündchen Maschen aus den Armausschnitten auf, strickt das Bündchen, und kettet dann ab.

Der Trick ist, die Ärmelbündchen nicht anzustricken, sondern extra italienisch anzuschlagen, zu stricken , und dann abzuketten und mit der Abkettkante anzunähen. Ok, das ist etwas Mehrarbeit und man muss noch mehr Nähen, aber das Ergebniss kann sich sehen lassen. Beim Saum und bei den Ärmeln die gleichen hübschen mopsigen Kanten.

 

Hier gehts zum Strickpaket für die Weste Oriana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.