Der Mystery Schal aus unserem Adventskalender 2016 hat, bedingt durch das Einstrickmuster, Spannfäden auf der Rückseite. Im Laufe des Dezembers 2016 haben uns viele tolle Vorschläge erreicht, wie man diese Spannfäden abdecken kann, denn beim Tragen des Schals ist eine unschöne Rückseite natürlich nicht so toll.

Unter anderem kamen Ideen:

  • den Schal im Doublefacemuster stricken
  • die Maschenzahl verdoppelt, und ein Stück zum Abfüttern direkt mit anstricken
  • den Schal später zur Hälfte legen und an der Seite zusammennähen , um auf beiden Seiten Muster zu haben

Unser Weg war, den Schal mit einem Stoffstück abzufüttern. Eine Art, das zu tun, wird im Folgenden beschrieben.

Tutorial Schal abfüttern

1. Den Schal dämpfen.

Das Einstrickmuster wird dann sehr schön glatt und die Ränder rollen sich weniger. Mit unserer Bügelanlage können wir auch von rechts dämpfen, wer unsicher ist, legt ein Tuch dazwischen.

2. Den Futterstoff zuschneiden.

Als Futterstoff eignet sich in Prinzip alles. Auch Seidentaftstoffe, Baumwollstoffe oder Samt ( wobei Samt schwierig zum Abfüttern ist, aber sehr edel wird ). Wir haben einen Jersey genommen, damit der Futterstoff ähnliche dehnbare Eigenschaften hat, wie der gestrickte Schal. Den Futterstoff rundherum 1-2cm größer zuschneiden, als den gestrickten Schal.

3. Feststecken

Den gestrickten Schal mit der rechten Seite nach unten auf die rechte Seite des Futterstoffes legen und rundherum feststecken. Dabei den gestrickten Schal mit Mehrweite feststecken, d.h. der Futterstoff kann ruhig rundherum 1cm kleiner sein, als der gestrickte Schal. Denn der gestrickte Schal legt sich später etwas um die Kanten herum nach hinten, und dazu ist es gut, wenn der Futterstoff nicht zu groß ist, sondern kleiner.

4. Nähen

Je nach Futterstoff passende Nähnadel wählen, d.h. für Jerseystoffe eine Jersey- oder Stretchnadel. Den Stich als leichten Zickzackstich einstellen und ganz knapp hinter der Randmasche nähen und so Schal und Futterstoff miteinander verbinden. Dabei an einer Längsseite ein ca 10cm langes Stück offen lassen, um den Schal später wenden zu können.

5. Nahtzugabe verschneiden

Den Futterstoff auf 1cm Nahtzugabe abschneiden, aufpassen, das man nicht in den gestrickten Schal schneidet. Hört sich so selbstverständlich an, ist mir aber um ein Haar passiert.

6. Wenden

Den Schal durch den Tunnel nach rechts wenden. Um schöne Ecken zu bekommen, mit dem Daumen von innen in die Ecken hineinfassen, und die Nahtzugaben sauber einmal längs, einmal quer umfalten, festhalten und auf rechts drehen. Abschließend die Ecke mit einer Nadel vorsichtig herausholen.

7. Kante bügeln

Die Nahtzugabe herausschieben und in die Kante schieben ( das geht gut, wenn man die Kante/Naht zwischen den Fingern rollt und damit quasi herausrollt ) und festbügeln, wie auf dem Bild zu sehen ist. Dabei die Kante nach hinten versetzt festbügeln, d.h. es sind ca 1-2mm vom gestrickten Schal hinten, also auf der Futterstoffseite zu sehen. Das wird schöner, als die Naht ganz genau in die Kante zu legen.

8. Wendestelle schließen

Mit einem Handnähstich im Bruch von Futterstoff und gestricktem Schal die offene Wendestelle zunähen.

9. Absteppen – optional

Den Schal füßchenbreit rundherum absteppen. Das verbindet Schal und Futterstoff noch besser miteinander und  die Kante bleibt an Ort und Stelle, denn man kann bei diesem Schritt nochmal schön die Kante so legen, das sie genau entlang einer Masche läuft und man kann sich eine Masche ausgucken, in der man steppt. Die Kante wird dann sehr gerade. Wem die Absteppnaht nicht gefällt, lässt diesen Schritt weg.

Fertig!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.