Mühlenberg 1, 27337 Blender
04233-9430667
kontakt@atelierclaudiawersing.de

Workshop: Kellerfalte stricken

Workshop: Kellerfalte stricken

Meine erste Trachtenjacke habe ich vor einigen Jahren für den Garnhersteller Noro entworfen. Ich mochte den Gedanken, ein typisch japanisches Garn mit süddeutschem Trachtenstil zu kombinieren. Es entstand die Jacke Pearly, eine Jacke mit eingesetzten Arm in klassischem Jackenschnitt.

Jacke Pearly

Ich hatte nicht groß über Trachtenmode recherchiert. Mir gefiel der kraus-rechts Look und die kontrast-farbenen Kanten, das wollte ich in einem Modell umsetzen. Ich war recht zufrieden mit dem Ergebniss. Die Jacke hatte eine gute Paßform, das Garn einen angenehmen Griff und ließ sich gut stricken. Doch als die Jacke im Atelier hing, ließen erste Kommentare nicht lang auf sich warten.

„Die Jacke ist ja sehr schön, aber wo ist die Kellerfalte?“ Kellerfalte? In einer gestrickten Jacke?

Das war mir als Nordlicht bis dahin nicht begegnet. Kellerfalten kannte ich nur aus dem Nähbereich, aber nicht in handgestrickten Modellen. Die Kommentare zur fehlenden Kellerfalte häuften sich, und machten mich neugierig auf diese Technik, auf den Einbau von Falten in Handgestricktem. Ich fing an, mich damit zu beschäftigen und erarbeitete für meine Kunden einen Workshop, wie in die Jacke Pearly eine Kellerfalte einzuarbeiten wäre. Zumindest schnitt technisch und rein theoretisch, denn in der Praxis kam ich selber nicht dazu, diese Technik umzusetzen. Es vergingen ein paar Jahre. Und mein Workshop, obwohl nur eine theoretische Anleitung ohne Bebilderung, wurde mehr und mehr nachgefragt. Ganz offensichtlich gab es ein steigendes Interesse an Trachtenmode. Es war also an der Zeit, die Kellerfalte auch praktisch zu erproben.

Faszination Tracht

Mittlerweile ist das allgemeine Interesse an Trachtenmode weiter gestiegen und nicht mehr nur auf südliche Regionen beschränkt. Ich finde das spannend zu beobachten, sagt es doch viel über unsere innersten Wünsche, unsere Sehnsüchte und Bedürfnisse aus. Weg von der Hektik, hin zu Ruhe und Sicherheit. Das, was Trachtenmode ausstrahlt, das Heimelige, Traditionelle, vermittelt uns Geborgenheit und erfüllt unseren Wunsch nach Stabilität. Den Wunsch nach Rückkehr zu den Wurzeln in einer sich immer schneller drehenden Welt. Einer Welt, in der im Grund keiner mehr sagen kann, wohin wir steuern. Mithalten wird zur Anstrengung, Ängste entstehen, Unsicherheiten.

Was kommt als nächstes? Mehr Technik, mehr Social Media, mehr von  allem? Ich finde das teilweise ermüdent. Ja, ich bin ein Technikfreak, ich liebe das Internet, Online Spiele, ich schaue mittlerweile mehr Youtube und Streams als Fernsehen.  Bin immer aufgeschlossen für Neues. Ja, ich will informiert bleiben, Up To Date. Auf jeden Fall. Und trotzdem. Wer braucht das xxxte Soziale Netzwerk in der Liste? Wer will sich das alles anschauen, kommentieren, pflegen?

Rückzugswünsche entstehen. Anscheinend auch global, denn interessanterweise scheint der Trachtentrend nicht auf einen Kontinent beschränkt zu sein. Wo man hinschaut ist Ethno, Folklore, Tracht  ein Thema. Das Ursprüngliche wird gesucht. Zurück zu den Wurzeln und Traditionen.

Die Kellerfalte stricken – Zur Praxis

1. Eckdaten

Kellerfalten werden in das Rückenteil einer Jacke oder eines Pullovers eingebaut. Ursprünglich dienten sie dazu, dem Strickmodell mehr Weite zu verleihen, mittlerweile steht der optische Effekt im Vordergrund.

Ideal ist ein Garn mit einem hohen Wollanteil. Also Merinowolle oder Schurwolle, damit die Falte etwas Stand hat und nicht weich und schlapp in sich zusammen fällt. Kernigere Garne mit festem Griff und hoher  Elastizität eignen sich sehr gut. Soll es etwas weicher sein, eignet sich auch Alpaka wie bei Pullover Traudl. Das ist dann etwas weicher im Griff, hat aber trotzdem die benötigte Festigkeit.

Dünne Garne im Maschenprobenbereich von 20-24 M auf 10 cm für Nadelstärke 3 bis 4 bieten sich an. Die Falte liegt ja dreifach, daher tragen dickere Garne sehr auf und lassen die Ansatznaht im oberen Rückenteil zu wulstig erscheinen.

Die Tiefe und Länge der Falte kann variert werden. Als gutes Standartmaß hat sich für die Länge 30cm / 40cm und für die Tiefe 20cm / 24cm , also 2x 10cm / 12cm je Faltenseite bewährt. Ist die Falte zu lang geraten und klafft in der Länge zu sehr auf, kann man später die Falte von oben im Bruch etwas mehr zusammennähen. Das die Falte beim späteren Tragen in der Breite aufspringt und nicht zusammengeklappt liegen bleibt, ist dagegen normal und auch gewollt.

Ich stricke Rückenteile und Falte immer einzeln und verbinde sie später miteinander. Ich werde oft gefragt, ob man die Kellerfalte nicht auch direkt mit anstricken kann. Die meisten Stricker nähen halt nicht gerne und vermeiden Nähte wo es nur geht : ). Doch ja, man kann die Falte gleich mit anstricken, aber es gibt Nachteile, denn das nachträgliche Ändern ist sehr schwer, bzw ohne komlettes Auftrennen unmöglich.

Hat man jedoch alle Teile einzeln gestrickt, kann man später relativ einfach ändern. Zum Beispiel wenn man die Farbe der Kellerfalte nicht mehr mag, kann man sie leicht heraustrennen und in einer anderen Farbe neu stricken. Oder ganz weglassen. Oder tiefer machen oder weniger tief….oder mit einem Zopf oder Einstrickmuster für Abwechslung sorgen. Ich würde dafür die Häkelkante lösen, die Kellerfalte möglichst weit oben abschneiden, die Schnittfransen herausziehen, die oberen Maschen aufnehmen und von oben nach unten neu stricken. Kanten wieder zusammenhäkeln, fertig.

Es ist dabei von Vorteil, die Kellerfalte etwas kürzer zu stricken, als die Rückenteile, damit sie nicht länger hängt und herausschaut.

2. So geht`s

1 – Kellerfalte stricken ( hier in weiß ). Die genauen Maschenangaben zur Falte finden sich in den Anleitungen bei den einzelnen Anleitungen für Pullover Traudl (klick hier) und Jacke Vroni (klick hier). Unsere Musterfalte ist glatt rechts gestrickt mit 2 Umbruchmaschen, die glatt links gestrickt werden und an denen sich die Falte später umlegt. Die Kellerfalte braucht keinen eigenen Saum. Die beiden Rückenteile ( hier in rosa ) bekommen einen Saum mit Mäusezähnchen.

2 – Nun wird die Kellerfalte an der oberen Kante geschlossen. Dazu die Maschen bis zur Umbruchmasche mit einer neuen Nadel glatt rechts stricken und an der Umbruchkante nach vorne links kippen.

3 – Mit einer weiteren neuen Nadel und in der Wollfarbe der Jacke ( nicht in der Farbe der Kellerfalte ) jeweils 1 Masche der umgekippten Nadel ( die blaue Nadel vom oberen Bild ) mit 1 Masche der ersten Nadel ( die orangene Nadel vom oberen Bild ) zusammenstricken. Die Mitte der Kellerfalte ist erreicht.

4 – Die letzten Maschen der Reihe bis zur Umbruchmasche auf eine weitere Nadel vor die Arbeit legen, dazu an der Umbruchkante nach vorne rechts kippen, und jeweils 1 Masche der umgekippten Nadel ( die blaue Nadel vom oberen Bild ) mit 1 Masche der ersten Nadel ( die orangene Nadel vom oberen Bild ) zusammenstricken. Alle Maschen stilllegen.

5 – Jetzt wird die Falte mit dem Rückenteil verbunden. Dazu das rechte Rückenteil nehmen und die ersten Maschen stricken ( wieviele steht in den Anleitungen ). Dann die stillgelegte Kellerfalte hinter die Nadel, auf der noch die restlichen Maschen des rechten Rückenteils sind, legen und jeweils 1 Masche des rechten Rückenteils mit 1 Masche der Kellerfalte zusammenstricken.

6 – Dann das linke Rückenteil vor die Kellerfalte legen, und jeweils 1 Masche des linken Rückenteils mit 1 Masche der Kellerfalte zusammenstricken. Die Reihe des linken Rückenteils zuende stricken.

7 – Das Rückenteil zuende arbeiten, wie in der Anleitung beschrieben.

8 – So sieht die Falte von der Rückseite aus.

9 – Abschließend die Säume der Rückenteile umlegen und festheften, und die Aussenkanten der Kellerfalte mit festen Maschen an das Rückenteil häkeln.

10 – Als Variationen zum Stricken der Kellerfalte sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Man kann Zöpfe aller Art einarbeiten, oder wie hier gezeigt auch Einstrickmuster. Das Edelweiß ist 40 Maschen breit und kann mittig in die Kellerfalte plaziert werden, die Umbruchmaschen können längs durch das Motiv laufen.

Die Strickschrift für dieses Edelweiß gibt es als kostenlosen Download unter folgendem link (klick hier)

Viel Freude beim Nacharbeiten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.